Nymex überraschend schwach

29.11.05 • 11:01 Uhr • HeizOel24 News

Nachdem gerstern zunächst alles nach steigenden Preisen ausgesehen hatte kamen die Ölnotierungen gleich zur Eröffnung des New Yorker Handels an der Nymex (16:00 mitteleuropäischer Zeit) unter Druck. Nach dem langen Thanks-Giving-Wochenende war diese Entwicklung nicht unbedigt vorhersehbar. Der überraschend deutliche Preisverfall wurde mit charttechnischen Motiven und einer insgesamt guten Ölversorgung begründet. Dazu kamen die wieder wärmere Witterung in den relevanten Gebieten der USA und die neue Sparsamkeit der Amerikaner. Benzin, Diesel und Heizölverbrauch sind Rückläufig.

Auf dem deutschen Markt ist weiterhin ein Süd-Nord-Gefälle zu beobachten. Im Norden der Republik ist Heizöl gut 3 Cent/Liter günstiger als im Süden. Das liegt zum einen an generellen Standortfaktoren (ein Preisunterschied zwischen Hamburg und München von 1-2 Cent ist ganzjährig normal), zum anderen an der momentan starken Nachfrage im Süden.

Börsendaten:
Ein Barrel Rohöl (Sorte Brent) kostet in London aktuell rund 54,30 $. Heizölpreise in Deutschland ca. - 0,90 € / 100 l gegenüber gestern. (Regionale Abweichungen sind weiterhin zu erwarten!!) Euro/US Dollar: ca. 1,181 (fester)

HeizOel24-Tip:
Der mittelfristige Abwärtstrend beim Öl ist börsentechnisch weiter dominant. Die hohe Nachfrage auf dem deutschen Markt steht jedoch deutlich fallenden Preisen kurzfristig im Wege.
alle Angaben ohne Gewähr
107,15 CHF
Veränderung
+0,09 %
zum Vortag
107,15 CHF
/100l
Prognose
+0,91 %
zu morgen
Ø CH CHF/100l bei 3.000l | 19.01.2022, 18:13
Nordseeöl 88,84
$/Barrel +0,30%
Gasöl 775,50
$/Tonne -0,13%
USD/CHF 0,9157
CHF -0,10%
US-Rohöl 87,42
$/Barrel +0,99%
Börsendaten
Dienstag
29.11.2005
11:01 Uhr
Schluss Vortag
28.11.2005
Veränderung
zum Vortag
Heizölpreis
Dienstag
29.11.2005
11:01 Uhr
Schluss Vortag
28.11.2005
Veränderung
zum Vortag
Ø 100l Preis bei 3.000l
Heizölpreis: Aufwärtstrend verliert kurzzeitig an Fahrt
19.01.22 • 10:40 Uhr • Fabian Radant
Im Vortagesvergleich stiegen die Heizölpreise um durchschnittlich 0,1 Cent bzw. Rappen. Die OPEC+ konnten ihre selbstgesetzten Förderquotenerhöhungen auch im Dezember 2021 nicht komplett umsetzen. Durch eine Explosion an der Kirkuk-Ceyhan-Pipeline sind die irakischen Ölexporte nach Europa eingeschränkt. Mit ihrem gestrigen Monatsbericht hat die OPEC bei den Heizölpreisen Weiterlesen
Aufwärtstrend beim Heizölpreis setzt sich fort
18.01.22 • 10:27 Uhr • Fabian Radant
Im Vortagesvergleich stieg der Heizölpreis in der D-A-CH-Region um durchschnittlich 0,9 Cent bzw. Rappen pro Liter Heizöl. Konflikte in der Ukraine und den VEA treiben den Heizölpreis nach oben. Ausbleibende Erfolge bei den Verhandlungen zum Atomabkommen zwischen dem Iran und den USA lassen ein Freiwerden von iranischem Öl auf dem Weltmarkt unwahrscheinlich werden. Die Ölpreise Weiterlesen

Pressekontakt

Oliver Klapschus
Geschäftsführer
+49(0)30 7017120
Newsarchiv
Haben Sie Fragen?
gern beraten wir Sie persönlich
Mo-Fr 8-18 Uhr
+49(0)30 70171230
4.83 / 5.00
883 Bewertungen