Heizölpreis erneut leichter

27.12.05 • 11:07 Uhr • HeizOel24 News

Nach den Feiertagen zeigen sich die deutschen Heizölpreise erneut etwas leichter, so daß mit niedrigeren Preisen gegenüber Freitag gerechnet werden kann. Weiterhin milde Temperaturen im Nordosten der USA und eine sichere Versorgungslage unterstützen dies. Russland kündigte eine Erhöhung der Fördermengen für 2006 an, was sich zusätzlich Preisdrückend auf den Ölpreis auswirkt.

Fürs Erste sieht es also gut aus, als könne sich der mittelfristig Abwärtstrend weiter behaupten. Bereits jetzt schielt alles auf die US-Bestandsdaten am Mittwoch, von denen man sich mehr Aufschluss erhofft, wo die Reise in den nächsten Tagen hingeht. Es könnte also noch eine spannende Woche in Sachen Heizölpreis werden.

Börsendaten:
Ein Barrel Rohöl (Sorte Brent) kostet in London aktuell rund 56,24 $. Heizölpreise in Deutschland ca. - 0,30 € / 100 l gegenüber Freitag. Euro/US Dollar: ca. 1,184 (nahezu unveränd.)

HeizOel24-Tip:
Solange der mittelfristige Abwärtstrend intakt ist, kann man vorsichtig auf weiter fallende Preise spekulieren. Wer dies tut sollte aber unbedingt den Füllstand seines Tanks im Auge behalten. Laut Wetterbericht bleibt es auch in der nächsten Woche recht kühl.
alle Angaben ohne Gewähr
107,15 CHF
Veränderung
+0,09 %
zum Vortag
107,15 CHF
/100l
Prognose
+0,81 %
zu morgen
Ø CH CHF/100l bei 3.000l | 19.01.2022, 17:10
Nordseeöl 88,73
$/Barrel +0,18%
Gasöl 774,75
$/Tonne -0,23%
USD/CHF 0,9159
CHF -0,08%
US-Rohöl 87,14
$/Barrel +0,67%
Börsendaten
Dienstag
27.12.2005
11:07 Uhr
Schluss Vortag
26.12.2005
Veränderung
zum Vortag
Heizölpreis
Dienstag
27.12.2005
11:07 Uhr
Schluss Vortag
26.12.2005
Veränderung
zum Vortag
Ø 100l Preis bei 3.000l
Heizölpreis: Aufwärtstrend verliert kurzzeitig an Fahrt
19.01.22 • 10:40 Uhr • Fabian Radant
Im Vortagesvergleich stiegen die Heizölpreise um durchschnittlich 0,1 Cent bzw. Rappen. Die OPEC+ konnten ihre selbstgesetzten Förderquotenerhöhungen auch im Dezember 2021 nicht komplett umsetzen. Durch eine Explosion an der Kirkuk-Ceyhan-Pipeline sind die irakischen Ölexporte nach Europa eingeschränkt. Mit ihrem gestrigen Monatsbericht hat die OPEC bei den Heizölpreisen Weiterlesen
Aufwärtstrend beim Heizölpreis setzt sich fort
18.01.22 • 10:27 Uhr • Fabian Radant
Im Vortagesvergleich stieg der Heizölpreis in der D-A-CH-Region um durchschnittlich 0,9 Cent bzw. Rappen pro Liter Heizöl. Konflikte in der Ukraine und den VEA treiben den Heizölpreis nach oben. Ausbleibende Erfolge bei den Verhandlungen zum Atomabkommen zwischen dem Iran und den USA lassen ein Freiwerden von iranischem Öl auf dem Weltmarkt unwahrscheinlich werden. Die Ölpreise Weiterlesen

Pressekontakt

Oliver Klapschus
Geschäftsführer
+49(0)30 7017120
Newsarchiv
Haben Sie Fragen?
gern beraten wir Sie persönlich
Mo-Fr 8-18 Uhr
+49(0)30 70171230
4.83 / 5.00
883 Bewertungen