Heizölpreis geht nach oben

Die seit Wochen dominierenden Meldungen über Probleme in Nigeria und im Iran rücken wieder verstärkt in den Blickpunkt der internationalen Rohölmärkte. Dazu gesellen sich Probleme bei der Einführung eines neuen Qualitätsstandards für Benzin in den USA und die Befürchtung, die OPEC könne auf Ihrer nächsten Sitzung am 8. März eine Förderkürzung beschließen. In Folge dessen steigt der Ölpreis auch zum Ende der Woche deutlich an.

Auch die deutschen Heizölpreise sind in dieser Woche kräftig gestiegen. Seit Montag hat sich leichtes Heizöl um rund 2 Cent pro Liter (ca. 4 %) verteuert und das erhoffte Preistief im Frühjahr ist vorerst in weite Ferne gerückt. Ohne einen gleichzeitigen Kursanstieg des Euros wäre der Inlandspreis für Heizöl sogar noch ein wenig höher ausgefallen.

Börsendaten:
Ein Barrel Rohöl (Sorte Brent) kostet in London aktuell rund 64,50 $. Heizölpreise in Deutschland ca. + 0,60 € / 100 l gegenüber gestern. Euro/US Dollar: ca. 1,205 (fester)

HeizOel24-Tip:
Der Winter zeigt sich in diesem Jahr sehr beständig und der Heizölverbrauch liegt vielerorts deutlich über dem Durchschnitt der Vorjahre. Ein kurzer Blick auf den Heizöltank gibt Aufschluss über Ihre Energiereserven.
alle Angaben ohne Gewähr
TKW bei der Lieferung

Ölpreis mit 3-Monats-Hoch - Heizöl weiterhin sehr günstig

weiterlesen

Gewinnmitnahmen: Ölpreis auf dem Boden der Tatsachen

weiterlesen
Wiener Karussel

API-Bestandsdaten drehen am Ölpreis-Karussel

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer