Aufwärtstrend beim Heizölpreis setzt sich fort

18.01.22 • 10:27 Uhr • HeizOel24 News • Fabian Radant

Im Vortagesvergleich stieg der Heizölpreis in der D-A-CH-Region um durchschnittlich 0,9 Cent bzw. Rappen pro Liter Heizöl. Konflikte in der Ukraine und den VEA treiben den Heizölpreis nach oben. Ausbleibende Erfolge bei den Verhandlungen zum Atomabkommen zwischen dem Iran und den USA lassen ein Freiwerden von iranischem Öl auf dem Weltmarkt unwahrscheinlich werden.

Die Ölpreise steigen weiterhin, da der prognostizierte Angebotsüberschuss für Öl in immer weitere Ferne rückt. Zum einen sind die Auswirkungen der Omikron-Variante des Corona-Virus aktuell weit milder als vom Ölmarkt angenommen. Zum anderen konnte die OPEC+ in den letzten Monaten regelmäßig die selbstgesetzten Fördermengenerhöhungen nicht umsetzen und es wird davon ausgegangen, dass dies auch im Januar und Februar 2022 der Fall sein wird. Dazu gab es noch mehre durch Konflikte oder Wetter bedingte Einschränkungen bei der Ölproduktion in mehreren Ländern und explodierende Gaspreise, die den Ölpreis mitgezogen haben.

Während der Ukraine-Konflikt die Versorgungssicherheit in Europa gefährden könnte, schwelt es auch im nahen Osten. Die durch den Iran unterstützten Houthi-Rebellen haben gestern mit Drohnen Ziele in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VEA) angegriffen und dabei drei Öltanklastwagen zerstört und mehrere Menschen getötet und verletzt. In den letzten Jahren gab es mehrere Angriffe dieser Art, die auch regelmäßig die Ölproduktion des Landes getroffen haben.

Zusätzlich zu den Störungen bei der Ölproduktion durch die durch den Iran unterstützten Rebellen in den VEA, scheint eine Einigung bei den Atomabkommensverhandlungen zwischen den USA und dem Iran in immer weitere Ferne zu rücken. Fortschritte scheint es aktuell keine mehr zu geben und jeder erfolglos vergehende Tag macht es wahrscheinlicher, dass der Iran es verbringt Atomwaffen zu produzieren. Ein ausbleibender Erfolg der Verhandlungen verhindert auch, dass der Iran sein produziertes Öl ohne Sanktionen auf dem Weltmarkt anbieten kann.

In der D-A-CH-Region steigen die Heizölpreise auch heute im Vortagesvergleich massiv an. In Deutschland zahlen Heizölinteressenten im Vergleich zum Vortag im Schnitt 1,1 Cent mehr pro Liter. In Österreich sind es durchschnittlich 0,4 Cent mehr pro Liter Heizöl und in der Schweiz müssen Heizölnutzer aktuell im Durchschnitt 1,25 Rappen mehr pro Liter bezahlen. Trotz der absolut gesehen geringsten Steigerung der Heizölpreise in Österreich, verglichen mit Deutschland und der Schweiz, wurde auch heute in dem Land ein neues 365-Tage-Hoch markiert. Allerdings näheren sich auch Deutschland und die Schweiz mit rasanten Schritten ihren vergangenen 365-Tage-Höchstpreisen an.

Gestern war die Nachfrage nach Heizöl nochmals hoch. Hintergrund war hier, dass sich trotz der bereits gestern hohen Preise weitere Preisanstiege abzeichnen und die Heizölnutzer versuchen mit einem so geringen finanziellen Schaden wie möglich noch an das für die kalten Tage benötigte Heizöl zu kommen. Interessant, weil eventuell leicht preissenkend, könnten die für heute Nacht und morgen Nachmittag erwarteten Berichte der US-amerikanischen Institute API und DOE werden. Sollten die ersten 18 Mio. Barrel bereits auf dem amerikanischen Markt angekommen sein, könnte dies für eine kurzeitige Entspannung der globalen Ölpreise sorgen. -fr-

HeizOel24-Tipp: Sie nutzen Diesel und suchen den günstigsten Anbieter in Ihrer Region? HeizOel24 bietet Ihnen auch hier ein Vergleichsportal mit handverlesenen Anbietern und günstigsten Preisen! HeizOel24 18.01.2022

137,35 CHF
Veränderung
0,00 %
zum Vortag
137,35 CHF
/100l
Prognose
0,00 %
zu morgen
Ø CH CHF/100l bei 3.000l | 22.05.2022, 09:22
Nordseeöl 112,91
$/Barrel 0,00%
Gasöl 1.057,00
$/Tonne 0,00%
USD/CHF 0,9737
CHF 0,00%
US-Rohöl 110,35
$/Barrel 0,00%
Börsendaten
Dienstag
18.01.2022
10:27 Uhr
Schluss Vortag
17.01.2022
Veränderung
zum Vortag
Rohöl
Brent Crude
87,54 $
pro Barrel
86,53 $
pro Barrel
+1,17%
Gasöl
770,25 $
pro Tonne
762,50 $
pro Tonne
+1,02%
Euro/Dollar
1,1394 $
1,1407 $
-0,11%
(konstant)
USD/CHF
0,9148 CHF
0,9136 CHF
+0,13%
(konstant)
Heizölpreis
Dienstag
18.01.2022
10:27 Uhr
Schluss Vortag
17.01.2022
Veränderung
zum Vortag
Deutschland
89,33 €
88,14 €
+1,35%
Österreich
91,91 €
91,46 €
+0,49%
Schweiz
106,99 CHF
105,85 CHF
+1,07%
Ø 100l Preis bei 3.000l
4-Wochen Prognose
Rohöl leicht steigend
Heizöl leicht steigend
alle Angaben ohne Gewähr

HeizOel24 Logo
Marktbarometer

Preisniveau von heute im Vergleich zum durchschnittlichen Preisniveau der letzten 12 Monate für 3.000 Liter.
Heizölpreise wieder auf Aufwärtskurs
20.05.22 • 10:13 Uhr • Fabian Radant
Die Heizölpreise in Österreich und der Schweiz bleiben aktuell im Vortagesvergleich stabil, in Deutschland sind sie allerdings bereits um 2,65 Cent pro Liter gestiegen. Aus China gibt es Meldungen über erste Lockdownlockerungen in Shanghai und das weit vor dem bisher angekündigten Juni 2022. Der Flugverkehr hat fast das Vor-Corona-Niveau erreicht und macht Experten damit Sorgen Weiterlesen
Heizölpreis – Abwärtsbewegung setzt sich fort
19.05.22 • 11:14 Uhr • Fabian Radant
Die Heizölpreise sinken erneut, befinden sich allerdings weiterhin im seit April 2022 bestehendem volatilen Seitwärtstrend. Mit einem Rückgang von 3,0 Rappen pro Liter sparen Heizölkunden in der Schweiz heute am meisten, gefolgt von Deutschland mit einem durchschnittlichen Rückgang von 1,2 Cent pro Liter Heizöl. Die EU-Kommission hat ihren RePowerEU genannten Plan zu Lösung Weiterlesen

Pressekontakt

Oliver Klapschus
Geschäftsführer
+49(0)30 7017120
Newsarchiv
Haben Sie Fragen?
gern beraten wir Sie persönlich
Mo-Fr 8-18 Uhr
+49(0)30 70171230
4.72 / 5.00
915 Bewertungen