Preise weiter rückläufig

Die Heizölpreise geben weiter nach. Langsam aber stetig scheint sich die Preisspitze etwas abzubauen.

Meldungen aus den USA über ein rasches Voranschreiten der Raffinerieinstandsetzungen und sinkende Benzinumsätze im September stüzen den Preisverfall. Auch die Nachfrage in Deutschland ist weiterhin schwach bis mäßig. Zusätzlichen Rückenwind gibt der Euro. Der Kurs steigt wieder und macht so die Importe des in US-Dollar gehandelten Öls billiger.

Börsendaten:
Ein Barrel Rohöl (Sorte Brent) kostet in London aktuell rund 58,70 $. Heizölpreise in Deutschland ca. -0,70 € / 100 l gegenüber gestern. Euro/US Dollar: ca. 1,215 (fester)

HeizOel24-Tip:
Es sieht so aus, als könnte der Abwärtstrend noch eine Weile anhalten. Wunder sind aber nicht zu erwarten.
alle Angaben ohne Gewähr

Heizölpreis: Im Januar werden die Karten neu gemsicht

weiterlesen

Öl und Aktien: Kurz vor Ultimo geht den Märkten der Treibstoff aus

weiterlesen

Absatzflaute im ersten Quartal? OPEC nimmt zusätzliche Mengen vom Markt

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer