Wetter bremst Heizölnachfrage

23.12.05 • 10:50 Uhr • HeizOel24 News

Milde Temperaturen im Nordosten der USA (Schlüsselregion in Sachen Heizölverbrauch) und eine weltweit gute Rohölversorgung drücken erneut auf den Ölpreis. Chicago meldet Tagestemperaturen von knapp +5°C, normal wären bis zu -20°C. Auch in Deutschland ist die Heizölnachfrage angesichts der bevorstehenden Feiertage und des nicht allzu kalten Wetters sehr schwach.

Weiterhin gibt es positive Aussichten für die kommenden Monate. Die allgemeine Börsenstimmung deutet darauf hin, dass sich das kommende Jahr zumindest etwas verbraucherfreundlicher entwickeln sollte als 2005. Analysten erwarten für 2006 eine leichte Entspannung beim Ölpreis und rechnen mit einem Jahresdurchschnitt von rund 50 $ je Barrel Rohöl. Die Prognose stützt sich auf eine gute Deckung der Nachfrage. Hinsichtlich der Ölproduktion gäbe es noch freie Kapazitäten. Bei empfindlichen Störungen des Marktgleichgewichts (Terroranschläge, Wirbelstürme etc.) sind jedoch Preisspitzen vorprogrammiert.

Börsendaten:
Ein Barrel Rohöl (Sorte Brent) kostet in London aktuell rund 56,60 $. Heizölpreise in Deutschland ca. - 0,50 € / 100 l gegenüber gestern. Euro/US Dollar: ca. 1,187 (unveränd.)

HeizOel24-Tip:
Der Heizölpreis befindet sich kurz vor Weihnachten auf dem tiefsten Niveau seit rund 6 Monaten.
alle Angaben ohne Gewähr

HeizOel24 wünscht allen Kunden und Besuchern der Seite ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.
107,15 CHF
Veränderung
+0,09 %
zum Vortag
107,15 CHF
/100l
Prognose
+0,86 %
zu morgen
Ø CH CHF/100l bei 3.000l | 19.01.2022, 18:55
Nordseeöl 88,76
$/Barrel +0,21%
Gasöl 775,00
$/Tonne -0,19%
USD/CHF 0,9156
CHF -0,11%
US-Rohöl 87,28
$/Barrel +0,83%
Börsendaten
Freitag
23.12.2005
10:50 Uhr
Schluss Vortag
22.12.2005
Veränderung
zum Vortag
Heizölpreis
Freitag
23.12.2005
10:50 Uhr
Schluss Vortag
22.12.2005
Veränderung
zum Vortag
Ø 100l Preis bei 3.000l
Heizölpreis: Aufwärtstrend verliert kurzzeitig an Fahrt
19.01.22 • 10:40 Uhr • Fabian Radant
Im Vortagesvergleich stiegen die Heizölpreise um durchschnittlich 0,1 Cent bzw. Rappen. Die OPEC+ konnten ihre selbstgesetzten Förderquotenerhöhungen auch im Dezember 2021 nicht komplett umsetzen. Durch eine Explosion an der Kirkuk-Ceyhan-Pipeline sind die irakischen Ölexporte nach Europa eingeschränkt. Mit ihrem gestrigen Monatsbericht hat die OPEC bei den Heizölpreisen Weiterlesen
Aufwärtstrend beim Heizölpreis setzt sich fort
18.01.22 • 10:27 Uhr • Fabian Radant
Im Vortagesvergleich stieg der Heizölpreis in der D-A-CH-Region um durchschnittlich 0,9 Cent bzw. Rappen pro Liter Heizöl. Konflikte in der Ukraine und den VEA treiben den Heizölpreis nach oben. Ausbleibende Erfolge bei den Verhandlungen zum Atomabkommen zwischen dem Iran und den USA lassen ein Freiwerden von iranischem Öl auf dem Weltmarkt unwahrscheinlich werden. Die Ölpreise Weiterlesen

Pressekontakt

Oliver Klapschus
Geschäftsführer
+49(0)30 7017120
Newsarchiv
Haben Sie Fragen?
gern beraten wir Sie persönlich
Mo-Fr 8-18 Uhr
+49(0)30 70171230
4.83 / 5.00
883 Bewertungen