Wellenbewegung beim Rohölpreis

Nachdem wir in der letzten Woche noch Kurse von knapp unter 60 $ je Barrel gesehen haben geht der Ölpreis auch heute kräftig nach oben und untermauert damit den Seitwärtstrend der letzten 9 Monate. Seit Mitte letzten Jahres pendelt der Rohölpreis (light sweet crude Oil) in einer breiten Spanne zwischen 58 $ und 70 $ je Barrel. In diesem Fall erwies sich die untere Begrenzung als unüberwindbarer Widerstand. Mit jedem weiteren Test der Begrenzungslinien festigt sich der Trend automatisch weiter und an Kurse deutlich unter 60 $ ist weiterhin nicht zu denken.

Die kräftig steigenden Preise lassen die starke Heizölnachfrage der letzten Tage vorübergehend abebben. Dennoch hat der lange Winter in vielen Verbrauchertanks Spuren hinterlassen und wir erwarten auch für die nächsten Wochen eine konstant hohe Kapazitätsauslastung bei den deutschen Mineralölhändlern. Vielerorts sind die Verbrauchertanks 1-2 Monate früher leer als in den Vorjahren.

Börsendaten:
Ein Barrel Rohöl (Sorte Brent) kostet in London aktuell rund 63,70 $. Heizölpreise in Deutschland ca. + 0,70 € / 100 l gegenüber gestern. Euro/US Dollar: ca. 1,203 (etwas fester)
alle Angaben ohne Gewähr

HeizOel24-Tip:
Heizölpreise unter 50 Cent je Liter scheinen vorerst nicht realistisch. Um dennoch möglichst günstig zu tanken empfiehlt es sich, die Wellenbewegung beim Rohöl zu beobachten und das Heizöl in einem Wellental zu ordern. Eine Einfamilienhaus-Partie mit 3000l sollte dann bei rund 55 Cent je Liter liegen.
Treppe abwärts

Corona schickt Heizölpreise auf den tiefsten Stand seit Herbst 2017

weiterlesen
Öl- und Heizölpreis driften auseinander

Börsen wackeln bedenklich - Heizölpreis kurz vor neuem Langzeittief

weiterlesen
Mountainbike Rallye

Börsen kurz vor Panik: Corona lässt Öl und Aktien erneut einbrechen

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer