Heizölpreise weiter stabil

Die Ausgangssituation am Ölmarkt bleibt unverändert. Auch gestern gelang es nicht, die 60-$-Marke (bezogen auf den April-Kontrakt light Crude Oli) nachhaltig zu unterschreiten und die Kurse prallten förmlich an der charttechnischen Unterstützungslinie ab. Am späten Nachmittag reagierten die Börsen in New York und London mit deutlich steigenden Kursen und bestätigten damit neuerlich den seit Wochen dominanten Seitwärtstrend. Unterdessen ist der April-Kontrakt durch den Mai-Kontrakt (Kaufoption auf Rohöl zur Lieferung im Mai) abgelöst. Dieser notierte von vornherein etwas höher und schloß in New York bei 62,35 $/Barrel.

Der feste Rohölpreis lässt sinkenden Heizölpreisen momentan keine Chance. Das Sparpotential für den Verbraucher begrenzt sich weiterhin auf eine Minimierung der Logistikkosten. Hier gilt es beim Liefertermin flexibel zu sein und Sammelbestellungen mit den Nachbarn in Betracht zu ziehen.

Börsendaten:
Ein Barrel Rohöl (Sorte Brent) kostet in London aktuell rund 62,20 $. Heizölpreise in Deutschland ca. + 0,60 € / 100 l gegenüber gestern. Euro/US Dollar: ca. 1,208 (nahezu unveränd.)
alle Angaben ohne Gewähr

HeizOel24-Tip:
Angesichts der guten Versorgungslage mit Rohöl geben wir die Hoffnung auf sinkende Preise im Frühjahr noch nicht auf.
www.heizoel24.ch
Treppe abwärts

Corona schickt Heizölpreise auf den tiefsten Stand seit Herbst 2017

weiterlesen
Öl- und Heizölpreis driften auseinander

Börsen wackeln bedenklich - Heizölpreis kurz vor neuem Langzeittief

weiterlesen
Mountainbike Rallye

Börsen kurz vor Panik: Corona lässt Öl und Aktien erneut einbrechen

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer