Ölmarkt sucht nach neuen Impulsen

Kurz vor dem Wochenende sucht die Börse nach neuen Impulsen für den weiteren Handel. Die amerikanische Immobiliekrise mit drohenden Auswirkungen auf die gesamte Volkswirtschaft und die aktuell bearishe Stimmung vieler Investmentfonds sprechen für weiter fallende Kurse. Die ziemlich schlechten US-Bestandsdaten vom Mittwoch und eine zwischenzeitlich wieder höher eingestufte Hurrikan-Gefahr am Golf von Mexiko signalisieren tendenziell einen steigenden Ölpreis. Geopolitisch (Iran, Nigeria, latente Terrorgefahr) ist es momentan sehr ruhig. Das charttechnische Bild beim Rohöl lässt eher fallende Kurse erwarten. Die seit Mitte Januar bestehende Aufwärtstrendlinie wurde in dieser Woche deutlich unterschritten.

In Deutschland steigen die Heizölpreise heute stärker, als es die Rohölpreise vermuten lassen. Schuld ist ein schwächerer Euro in Verbindung mit steigenden Produktnotierungen für Gasöl, die sich vom Rohölpreis abgekoppelt haben. Aktuell ergibt sich daraus ein Heizölpreis, der rund 0,70 € pro 100 Liter höher liegt als gestern.

Börsendaten:
Ein Barrel Rohöl (159 l) der Sorte Brent kostet in London aktuell rund 70,50 $, Gasöl ca. 622 $ / t
Aktuelle Heizölpreise in Deutschland ca. + 0,70 € / 100 l gegenüber gestern.
Euro/US Dollar: ca. 1,368 (leichter)
alle Angaben ohne Gewähr

HeizOel24-Tipp:
Der Ölmarkt stellt die Weichen für die Preisbildung im Herbst. In den nächsten Tagen könnte sich entscheiden, ob es tendenziell nach oben oder nach unten geht. Ein täglicher vergleich der aktuellen Heizölpreise lohnt sich!
www.heizoel24.ch - 10.08.2007
ungewisse Kursentwicklung der Heizölpreise

Heizölpreis steigt leicht im Zuge des OPEC+ Meetings

weiterlesen
Scheich in Wüste

Heizölpreis auf weiterhin auf Seitwärtskurs in Erwartung des OPEC+ Meetings

weiterlesen
Preis im Vergleich zum Vorjahr

Heizölpreis auf wackligem Seitwärtstrend

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer