Heizölpreis auf Jahreshoch

Zum Wochenauftakt steigen die Preise für Mineralölerzeugnisse zunächst weiter. Während Rohöl leicht fällt werden Mitteldestillate (Heizöl/Diesel) und Benzin weiter teurer. Die mögliche Konsolidierung ist noch nicht absehbar.

Auch der deutsche Markt spiegelt die veränderte Nachfragesituation wider. Der Heizölmarkt wandelt sich jahreszeitlich bedingt vom Käufer- zum Verkäufermarkt. Die entscheidenden Kräfte der Preisbildung liegen verstärkt auf Seiten des Mineralölhandels, der nun versucht, die Verluste des Sommergeschäfts auszugleichen. Abseits der Binnennachfrage schützt uns ein immer stärkerer Euro vor steigende Heizölpreisen. Ölimporte werden dadurch billiger.

Börsendaten:
Ein Barrel Rohöl (159 l) der Sorte Brent kostet in London aktuell rund 74,60 $, Gasöl ca. 670 $ / t
Aktuelle Heizölpreise in Deutschland ca. + 0,10 € / 100 l gegenüber gestern.
Euro/US Dollar: ca. 1,378 (fester)
alle Angaben ohne Gewähr

HeizOel24-Tipp:
Auch wenn der Preisanstieg nicht mehr ganz so steil verläuft ist ein Ende der Teuerungswelle beim Heizöl noch nicht in Sicht.
www.heizoel24.ch - 10.09.2007
ungewisse Kursentwicklung der Heizölpreise

Heizölpreis steigt leicht im Zuge des OPEC+ Meetings

weiterlesen
Scheich in Wüste

Heizölpreis auf weiterhin auf Seitwärtskurs in Erwartung des OPEC+ Meetings

weiterlesen
Preis im Vergleich zum Vorjahr

Heizölpreis auf wackligem Seitwärtstrend

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer