OPEC beschließt symbolische Erhöhung

Kaum greifbare Ergebnisse lieferte die gestrige OPEC-Tagung in Wien. Nach langen Diskussionen, ob es nötig sei, den derzeitigen Preisanstieg zu dämpfen, beschloss das Kartell eine Fördermengenerhöhung zum 1. November um 0,5 Mio Barrel pro Tag. Dies entspricht einer marginalen Erhöhung von ca. 2 % in Bezug auf die jetzige Forderquote von 25,8 Mio bpd. Entsprechend verhalten fiel das Echo des Marktes aus. Spontane Kursverluste waren Fehlanzeige und besonders im späten Handel ging es am Ölmarkt leicht nach oben.

In Deutschland ist die Heizölnachfrage weiter der Jahreszeit angemessen. Der Nachfrageschub wird aber zunehmend von den immensen Preissteigerungen der letzten 14 Tage abgewürgt. Ohne den immer stärkeren Euro würden die Inlandspreise für Mineralölprodukte weit höher liegen. Gestern wurde mit einem Euro-Dollar-Verhältnis von 1,388 ein neues Rekordhoch markiert.

Börsendaten:
Ein Barrel Rohöl (159 l) der Sorte Brent kostet in London aktuell rund 76,50 $, Gasöl ca. 683 $ / t
Aktuelle Heizölpreise in Deutschland ca. + 0,10 € / 100 l gegenüber gestern.
Euro/US Dollar: ca. 1,387 (fester)
alle Angaben ohne Gewähr

HeizOel24-Tipp:
Der Heizölpreis zeigt weiterhin stark steigende Tendenz. Angesichts hoher Nachfrage ist eine Trendumkehr nicht in Sicht. Erst im Spätherbst, wenn die meisten Tanks voll sind, könnte Heizöl erfahrungsgemäß billiger werden.
www.heizoel24.ch - 12.09.2007
ungewisse Kursentwicklung der Heizölpreise

Heizölpreis steigt leicht im Zuge des OPEC+ Meetings

weiterlesen
Scheich in Wüste

Heizölpreis auf weiterhin auf Seitwärtskurs in Erwartung des OPEC+ Meetings

weiterlesen
Preis im Vergleich zum Vorjahr

Heizölpreis auf wackligem Seitwärtstrend

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer