Bestandsdaten zeigen nur geringe Wirkung

Gestern startete der Aktienmarkt relativ schwach was zur Folge hatte, dass auch die Rohölpreise auf Tagestiefs abrutschten. Mit der Bekanntgabe der aktuellen Bestandszahlen des DOE (Department of Energy) zogen die Preise nur temporär an . Der Hauptauslöser für die gestrige Preissteigerung war die Erholung auf den Aktienmärkten. Die Ölmärkte bekommen ihren Hauptimpuls also weiterhin aus den wirtschaftlichen Indikatoren und lassen sich davon sehr stark beeinflussen.

Im Einzelnen meldete das Department of Energy (DOE) folgende Bestandsveränderungen zur Vorwoche:

DOE (Mittwoch 16:30 Uhr MESZ):
  • Rohöl: mäßiger Aufbau ( + 1,7 Mio Barrel)
  • Destillate (Heizöl, Diesel): mäßiger Abbau (- 1,1 Mio Barrel)
  • Benzin: geringer Abbau (- 0,2 Mio Barrel)

Auf dem deutschen Markt ist dies heute mit einer Preissteigerung von 0,45 € / 100 l Heizöl zu spüren. Ein Ende des Anstiegs ist momentan nicht in Sicht und wir können unseren Nutzern nur raten, die Heizöltanks möglichst schnell zu befüllen. Mit dem Ende der Ferienzeit wird eine deutliche Erhöhung der Nachfrage und damit vermutlich auch ein weiterer deutlicher Preisanstieg erwartet. Nur wirklich risikofreudige Verbraucher sollten mit dem Kauf noch warten. Dabei sollten sie aber immer die Tagespreisentwicklungen fest im Blick haben um den richtigen Kaufzeitpunkt abzupassen.

Börsendaten:
Ein Barrel Rohöl (159 l) der Sorte Brent kostet in London aktuell rund 75,78 $, Gasöl ca. 615 $ / t
Aktuelle Heizölpreise in Deutschland ca. + 0,45 € / 100 l gegenüber gestern.
Euro/US Dollar: ca. 1,440 (leicht fester)
4-Wochen-Prognose Rohöl: Ölpreis stark schwankend, tendenziell steigend 4-Wochen-Prognose Heizöl: Heizölpreis ab Herbst steigend
alle Angaben ohne Gewähr

HeizOel24-Tipp: Ein Ende des Preisanstiegs ist momentan nicht abzusehen. Nur wirkliche Zocker sollten mit dem Kauf noch warten und dabei immer die Tagespreisentwicklungen fest im Blick haben. Gegen Ende August wird mit einer deutlichen Erhöhung der Nachfrage und somit auch des Preises gerechnet.
www.heizoel24.ch - 06.08.2009

ungewisse Kursentwicklung der Heizölpreise

Heizölpreis steigt leicht im Zuge des OPEC+ Meetings

weiterlesen
Scheich in Wüste

Heizölpreis auf weiterhin auf Seitwärtskurs in Erwartung des OPEC+ Meetings

weiterlesen
Preis im Vergleich zum Vorjahr

Heizölpreis auf wackligem Seitwärtstrend

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer