Heizölpreis steigt leicht im Zuge des OPEC+ Meetings

03.12.21 • 10:00 Uhr • HeizOel24 News • Fabian Radant

Die Preise in der D-A-CH-Region steigen im Vortagesvergleich leicht um durchschnittlich 0,5 Cent bzw. Rappen. Die OPEC+ Staaten beschließen die geplante Fördermengenerhöhung für Januar 2022 beizubehalten aber lassen sich eine Option dies jederzeit kurzfristig ändern zu können. Analysten der Bank Goldman Sachs gehen davon aus, dass der aktuelle Preis der Rohölsorte Brent von derzeit rund 71 Dollar pro Barrel bis 2023 auf 85 Dollar steigen wird.

Das Ergebnis des OPEC+ Meeting Marathons lässt die Ölpreise leicht steigen. Zwar werden die Mitgliedsstaaten der OPEC+ vorerst an Ihrer Fördermengenerhöhung von täglich 400.000 B/T auch im Januar festhalten auf der anderen Seite ließen sie sich die Option offen, diese Menge kurzfristig anzupassen, was eher unüblich ist. Im Zuge dessen stieg der Kurs für Öl, da damit einem potentiellen Angebotsüberschuss entgegengewirkt werden kann.

Analysten der Großbank Goldman Sachs sehen die Ölpreise kurzfristig wieder steigen. Den aktuellen Preis der Nordseerohölsorte Brent von aktuell rund 71 Dollar pro Barrel sehen die Analysten spätestens 2023 wieder bei durchschnittlich 85 Dollar pro Barrel. Der Preis soll sich kurzfristig steigern, weil die Weltwirtschaft nach Meinung der Analysten zu wenig Kapital in den Ausbau der Förderkapazitäten für Rohöl steckt.

Im Zuge der internationalen Öl-Nachrichten, stiegen die Preise in der D-A-CH-Region teilweise an. Im Schnitt zahlen Heizölinteressenten in Deutschland aktuell 1 Cent mehr pro Liter Heizöl. In Österreich sind es durchschnittlich 0,45 Cent pro Liter und in der Schweiz blieb der Preis im Vergleich zu gestern stabil.

Nachfrage technisch, gab es gestern ca. 10% weniger Bedarf nach Heizöl als an den beiden Vorhergehenden Tagen. Im Zuge der neuen Preissteigerungen dürfte sich diese heute ähnlich verhalten. Dennoch lohnt sich besonders in der Schweiz und Deutschland aufgrund der verhältnismäßig niedrigen Preise, im Vergleich mit den letzten Monaten. -fr-

HeizOel24-Tipp: Smarte Tankinhaltsmessung spart viel Zeit und Geld. Mithilfe von meX sehen Sie in der übersichtlichen App-Ansicht, wie viel noch im Tank ist und wie weit Sie mit ihrem Heizverhalten noch kommen. HeizOel24 03.12.2021

107,15 CHF
Veränderung
+0,09 %
zum Vortag
107,15 CHF
/100l
Prognose
+0,59 %
zu morgen
Ø CH CHF/100l bei 3.000l | 19.01.2022, 18:21
Nordseeöl 88,54
$/Barrel -0,03%
Gasöl 773,00
$/Tonne -0,45%
USD/CHF 0,9153
CHF -0,14%
US-Rohöl 86,98
$/Barrel +0,49%
Börsendaten
Freitag
03.12.2021
10:00 Uhr
Schluss Vortag
02.12.2021
Veränderung
zum Vortag
Rohöl
Brent Crude
70,42 $
pro Barrel
71,62 $
pro Barrel
+1,70%
Gasöl
610,50 $
pro Tonne
622,50 $
pro Tonne
+1,97%
Euro/Dollar
1,1301 $
1,1291 $
-0,09%
(konstant)
USD/CHF
0,9198 CHF
0,921 CHF
+0,13%
(konstant)
Heizölpreis
Freitag
03.12.2021
10:00 Uhr
Schluss Vortag
02.12.2021
Veränderung
zum Vortag
Deutschland
78,67 €
79,72 €
+1,33%
Österreich
83,81 €
84,22 €
+0,50%
Schweiz
101,23 CHF
101,67 CHF
+0,43%
Ø 100l Preis bei 3.000l
4-Wochen Prognose
Rohöl leicht steigend
Heizöl leicht steigend
alle Angaben ohne Gewähr
Heizölpreis: Aufwärtstrend verliert kurzzeitig an Fahrt
19.01.22 • 10:40 Uhr • Fabian Radant
Im Vortagesvergleich stiegen die Heizölpreise um durchschnittlich 0,1 Cent bzw. Rappen. Die OPEC+ konnten ihre selbstgesetzten Förderquotenerhöhungen auch im Dezember 2021 nicht komplett umsetzen. Durch eine Explosion an der Kirkuk-Ceyhan-Pipeline sind die irakischen Ölexporte nach Europa eingeschränkt. Mit ihrem gestrigen Monatsbericht hat die OPEC bei den Heizölpreisen Weiterlesen
Aufwärtstrend beim Heizölpreis setzt sich fort
18.01.22 • 10:27 Uhr • Fabian Radant
Im Vortagesvergleich stieg der Heizölpreis in der D-A-CH-Region um durchschnittlich 0,9 Cent bzw. Rappen pro Liter Heizöl. Konflikte in der Ukraine und den VEA treiben den Heizölpreis nach oben. Ausbleibende Erfolge bei den Verhandlungen zum Atomabkommen zwischen dem Iran und den USA lassen ein Freiwerden von iranischem Öl auf dem Weltmarkt unwahrscheinlich werden. Die Ölpreise Weiterlesen

Pressekontakt

Oliver Klapschus
Geschäftsführer
+49(0)30 7017120
Newsarchiv
Haben Sie Fragen?
gern beraten wir Sie persönlich
Mo-Fr 8-18 Uhr
+49(0)30 70171230
4.83 / 5.00
883 Bewertungen