Heizöl nochmals teurer

Die am Freitag aufkeimende Hoffnung auf günstigeres Öl währte nur kurz. Zur Handelseröffnung am Montag zeigt der Ölpreis an den Börsen in New York und London wieder steigende Tendenz. Die Barrelpreise steuern geradewegs ein neues Rekordhoch an. Leichtes US-Öl (WTI Light Sweet Crude Oil) notiert bei fast 120 $. Die europäische Standardsorte Brent Crude liegt aktuell bei 117,50 $ je Barrel. Abgesehen von Streiks und Rebellenunruhen in Nigeria stehen keine neuen Meldungen hinter dem Preisanstieg.

Heizöl in Deutschland verteuert sich weiter. Da der Ölpreisanstieg diesmal ohne eine geleichzeitige Aufwertung des Euro stattfindet, schlägt die Teuerung am Weltmarkt voll auf die Inlandspreise durch. Auch große Bestellmengen sind kaum mehr unter 80 Cent je Liter zu haben. Die Nachfrage nach Heizöl ist extrem schwach und dem Heizölhandel fehlen die Argumente, um das Geschäft zu beleben.

Börsendaten:
Ein Barrel Rohöl (159 l) der Sorte Brent kostet in London aktuell rund 117,50 $, Gasöl ca. 1085 $ / t
Aktuelle Heizölpreise in Deutschland ca. +1,30 € / 100 l gegenüber Freitag.
Euro/US Dollar: ca. 1,567 (etwas fester)
alle Angaben ohne Gewähr

HeizOel24-Tipp: Entgegen der Tendenz von Freitag bringt der Wochenauftakt keine Entlastung. Der Ölpreis peilt stattdessen die nächste Rekordmarke an. Leichtes US-Öl (WTI Light Sweet Crude Oil) notiert bei fast 120 $ je Barrel.

www.heizoel24.ch - 28.04.2008
ungewisse Kursentwicklung der Heizölpreise

Heizölpreis steigt leicht im Zuge des OPEC+ Meetings

weiterlesen
Scheich in Wüste

Heizölpreis auf weiterhin auf Seitwärtskurs in Erwartung des OPEC+ Meetings

weiterlesen
Preis im Vergleich zum Vorjahr

Heizölpreis auf wackligem Seitwärtstrend

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer