Heizölbevorratung hat Hochkonjunktur

Nachdem die Heizölpreise gestern speziell im Norden Deutschlands untertägig noch einmal abgerutscht sind, können sie sich hier heute leicht erholen. Im Süden, in Österreich und der Schweiz, also dort, wo gestern Feiertag war geht es eher Abwärts, denn die Bewegung wird heute nachvollzogen. Es ergeben sich Preisveränderungen zwischen -0,2 und +0,3 Cent bzw. Rappen je Liter. Auf Wochensicht sind die Heizölpreie leicht, um ca. einen Cent bzw. Rappen gestiegen. Die anhaltend hohe Binnennachfrage hat dazu geführt, dass sich die Börsenvorgaben mit teils starken Abschlägen beim Rohöl nur unzureichend durchsetzen konnten.

Nach der turbulenten Handelswoche können sich die Ölpreise kurz vor dem Wochenende stabilisieren. Nach einer Trendwende, hin zu höheren Preisen sieht es unterdessen nicht aus. Von Amerika über Europa bis Asien bleiben die Konjunktursorgen allgegenwärtig und das bestimmende Thema an den Börsen. Auch wenn der große Kurseinbruch ausbleibt, wird zumindest die Volatilität hoch bleiben. Die Nervosität unter Anlegern, Spekulanten und Tradern ist groß.

Heizölkunden mit Bedarf für die kommende Heizperiode sollten den Markt nun wieder besonders engmaschig beobachten. Neben einem weiteren Absinken der Ölnotierungen sind auch abrupte Kurswechsel möglich, die den Brennstoff binnen Sunden verteuern. Der Aufwärtssprung von bis zu zwei Cent bzw. Rappen je Liter in der aktuellen Woche hat gezeigt, dass es auch innerhalb des bestehenden Abwärtstrends auf einzelne Tage ankommt. Erschwerend hinzu kommt bei der Schnäppchenjagd aktuell die saisonale Komponente. Die Bevorratungssaison steuert auf ihren Jährlichen Höhepunkt im September zu. Neben den privaten Haushalten kümmern sich nun auch die meisten Hausverwaltungen um die Heizölbeschaffung. Da die Nachfrage in diesem Jahr bereits im Sommer außergewöhnlich hoch war treffen neu eingehende Bestellungen auf prall gefüllte Auftragsbücher im Handel. Mit mehreren Wochen Wartezeit auf die Lieferung ist zu rechnen. - ok

HeizOel24-Tipp: Die Nachfrage nach Heizöl ist aktuell außergewöhnlich hoch. Bitte bestellen Sie bei Bedarf rechtzeitig oder verkürzen Sie die Lieferfrist über den Heizölrechner. HeizOel24. - 16.08.2019

Börsendaten:
  Freitag 16.08.2019 - 09:10 Uhr Schluss Vortag 15.08.2019 Veränderung zum Vortag
Rohöl
Brent Crude
58,89 $
pro Barrel
58,09 $
pro Barrel
+1,38%
Gasöl 562,00 $
pro Tonne
559,25 $
pro Tonne
+0,49%
Euro/Dollar 1,1101 $ 1,1099 $ +0,02%
(konstant)
USD/CHF 0,9786 CHF 0,9765 CHF +0,22%
(etwas fester)
Heizölpreis Ø 100 Liter Heute 16.08.2019 - 09:10 Uhr Gestern   Veränderung zum Vortag
Deutschland 63,90 € 63,83 € +0,10%
Österreich 74,85 € 74,73 € +0,16%
Schweiz 87,02 CHF 86,91 CHF +0,12%
4-Wochen-Prognose
Rohöl Heizöl
fallend fallend
alle Angaben ohne Gewähr

Heizöl: Preisspitze scheint bereits durch

weiterlesen
Heizölpreis Kursschwankungen voraus

Ölpreis und Lieferfristen - unruhige Zeiten am Heizölmarkt

weiterlesen
Jahreshoch

Angriff auf Saudi-Arabien löst Bestellflut aus - Nachfrage erreicht Jahresspitze

weiterlesen

Pressekontakt

+49 (0)30 701 712 0
Oliver Klapschus
Geschäftsführer